Geschichte

Seit 2010

Lorem Ipsum Dolor

Geschichte 2000 - 2009

2004

Mitgliederzahl wurde wieder erhöht.

2003

Sepp Sterzl wurde nach zwölf Jahren wieder als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt, die zwanzigjährige Studentin Bettina Siebendritt steht im als Stellvertreterin zur Seite.

2002

Bürgermeister Alfred Ostermeier trat im Frühjahr 2002 seine vierte Amtsperiode an. Einen CSU/UW Bürgermeisterkandidaten gab es nicht. Die SPD/FW konnte wiederum sechs von zwölf Gemeinderatssitze für sich behaupten.

Die Devise lautete:

"Ein lebendiges Dorf lebt von aktiven Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Fähigkeiten und Talente einbringen und bereit sind für eine offene Kommunikation und die Förderung einer breiten ländlichen Kultur."

mehr

Geschichte 1990 - 1999

1996

Mit Ablauf der Wahlperiode war das volle Zwölf-Punkte-Programm in die Tat umgesetzt.

Alfred Ostermeier stellte sich im März 1996 zur Wiederwahl und gewann. Der starke Gegenwind aus dem christsozialen Lager half dem CSU-Kandidaten schlussendlich nicht. Auch die SPD/FW-Mannschaft büßte keinen Sitz ein.

Mit Weitblick auf die künftigen Bedürfnisse des Dorfes, jedoch stets unter Berücksichtigung der finanziellen Möglichkeiten setzte man unter anderem auf die Liste, packte an und brachte zum Abschluss: * Sanierung Kotterhof

  • Generalerneuerung Grundschule

  • neues Löschgruppenfahrzeug

  • Umbau Wertstoffhof

  • Renovierung Dorfkapellen

  • Kindermittagsbeaufsichtigung an der Grundschule

  • Förderung Erweiterung kirchlicher Kindergarten und Sportheim

mehr

Geschichte 1970-1989

1984

Die gute Arbeit und die Geschlossenheit der SPD / FW während der vorangegangenen Wahlperiode honorierten die Wählerinnen und Wähler bei der Kommunalwahl im März 1984. Die SPD / FW errang sechs von zwölf Gemeinderatssitzen. Bei der Bürgermeisterwahl setzte sich Alfred Ostermeier gegen den CSU-Bewerber durch. Unser Wahlprogramm wurde zügig umgesetzt.

Die wichtigsten Punkte in Kürze:

  • die Infrastruktur des alten Dorfes umfassend erneuert (Kanal, Wasser, Straßen, Gehwege, Plätze)
  • preiswertes Bauland, bevorzugt für die einheimische Bevölkerung, erschlossen
  • junge Familien angesiedelt, auch um den Bestand der Grundschule zu sichern

mehr

Geschichte 1950 - 1969

1960 - 66

Bei den Gemeinderatswahlen hatte man Mühe, eine ausreichende Anzahl von Kandidaten zu finden.

mehr

Gründungsjahre - 1947 und 1948

1948

Erste Bürgermeister- und Gemeinderatswahl nach dem Krieg. SPD gewinnt auf Anhieb drei von acht Gemeinderatssitzen.

1947

Gründung des Ortsvereins durch Emil Herschke sen.

Er führte den Verein bis 1961 als 1. Vorsitzender (über 50 Mitglieder im ersten Jahr).